Menu
Bild verkleinern

Beirat

Kerstin Walther

Prof. Dr. Kerstin Walther

FB 1: Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie
Soziale Arbeit im Gesundheitswesen/Gesundheitswissenschaften
Raum: 274

Kontakt:
Phone: 0234 36901-254
walther@evh-bochum.de

Sprechstunde: Online-Anmeldung

Sprechstundenmanagement-System

Angaben zum Werdegang

Studium:

1998 -2002
Promotionsstudium an der Universität Lüneburg

1991 – 1997
Studium Diplom Sozialpädagogik im Studienschwerpunkt Sozialmanagement,Universität Lüneburg

 Beruf

Seit September 2012
Professorin für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen/ Gesundheitswissenschaften am Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie, Evangelische Hochschule RWL, Bochum

2005 – 2012
Projektmanagerin für Prävention und Management von chronischer Erkrankungen,Central Sydney General Practice Network, Sydney, Australia

2004 – 2005
Post doctorate research fellow University of Sydney, Department of General Practice

2002 – 2004
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, FH Nordostniedersachsen, Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften, Lüneburg

1998 – 2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsschwerpunkt „Frauenberufe im regionalen Sozial- und Gesundheitswesen“, FH Nordostniedersachsen, Lüneburg

Schwerpunkte in Lehre und Forschung
  • Gesundheit und Behinderung
  • Inklusive Gesundheitsförderung
  • Kultursensible Gesundheitsarbeit
  • Soziale Arbeit im Gesundheitswesen
  • Soziale Ungleichheit und Gesundheit
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Integrierte Versorgungsmodelle zum Management von chronisch kranken Menschen
  • Professionalisierung von Gesundheitsberufen
  • Qualitative Sozialforschung
Projekte

2016
Wie verändert sich der Arbeitsplatz durch Inklusion (Fortbildungsveranstaltung für Mitarbeitende der Paritätischen Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland)

2009 – 2012
“Australian Primary Care Collaboratives”, CSGPN, Sydney

2004 – 2005
“Asthma Prevention and Management in Aboriginal Communities”, Western Sydney Area Health

2004 – 2005
“Health believes and health behavior in cultural and linguistically divers communities”, University of Sydney

2003 – 2004
“Praxisanalyse des Berufsalltages und der personalwirtschaftlichen Situation in ambulanten Pflegediensten”, ZAG Lüneburg

2001 – 2003
„Lebenssituation von allein erziehenden Sozialhilfeempfängerinnen und ihrer Kinder unter besonderer Berücksichtigung ihrer Gesundheit“, ZAG, Lüneburg

1998 – 2002
„Frauenberufe im Gesundheitswesen – Perspektiven für Prävention und Gesundheitsförderung“, Forschungsschwerpunkt Frauenberufstätigkeit, FH NON, Lüneburg

Veröffentlichungen in Auswahl

Walther, Kerstin (2015): Barriere- und diskriminierungsfreie gesundheitliche Versorgung. In: Impulse für Gesundheitsförderung. 06/15, 13-14

Römisch, Kathrin und Walther, Kerstin (2015): Gesundheitsrisiko Behinderung?!? Herausforderungen an gesundheitsfördernde Erwachsenenbildung. In: Erwachsenenbildung und Behinderung. Jg 26, Heft 1/15, 3-10

Walther, Kerstin (2015): Essen ist mehr als nur Nahrungsaufnahme. Gesunde Ernährung aus der Perspektive von sozialer Gesundheitsarbeit. In: Schockemöhle, Johanna/ Stein, Margit (Hrsg.): Nachhaltige Ernährung lernen in verschiedenen Ernährungssituationen. Bad Heilbrunn, 195-209

Walther, K. (2014): Anders gesund. Die Gesundheit von Aborigines als Heraus-forderung an akzeptanzorientierte kultursensible Gesundheitsförderung in Australien. In: Schmidt, B. (Hg.): Akzeptierende Gesundheitsförderung – Gesundheitliche Unterstützung im Spannungsfeld zwischen Einmischung und Vernachlässigung. Beltz Juventa Verlag. Weinheim und Basel. S. 182-194

Walther, K. (2013): Learning from Down Under – Kulturelle Sensibilisierung von Fachkräften im Gesundheitswesen in Australien. In: Ernston, S.; Meyer, C. (Hg.): Praxis geschlechtersensibler und interkultureller Bildung. Springer VS. Wiesbaden. S. 285-300

Flanagan, D., Fisher, T., Murray, M., Visvanathan, R., Charlton, K., Thesing, C., Quigley, G., Walther, K. (2012): Managing undernutrition in the elderly. Prevention is better than cure. In: Australian Family Physician Vol. 41, No. 9, September 2012, S. 1-5

Walther, K. (2007): Division success story: all connected. In: PHC RIS infonet. vol. 1. issue 5. June 2007.

Walther, K. (2003): Bewältigungsstrategien von allein erziehenden Sozial-hilfeempfängerinnen im Landkreis Harburg. In: C. Brendler; R. Geene (Hg.): Menschen in schwierigen Lebenslagen: Armut bei älteren Menschen, Frauen und Kindern. S. 42-46

Walther, K. (2002): Professionspfade in der Gesundheitsförderung. Analysen zur gesundheitsfördernden Arbeit in Arbeitsmarkt, Ausbildung und Beruf. Der Andere Verlag. Osnabrück.

Deneke, Ch.; Walther, K. (2002): Gesundheitliche Belastungen und Ressourcen allein erziehender Sozialhilfeempfängerinnen im Landkreis Harburg. In: R. Geene, C. Gold, C. Hans (Hg.): Armut und Gesundheit. Gesundheitsziele gegen Armut. Bd. II. Berlin. S. 137-139.

Walther, K. (2000): Strukturwandel in der Gesundheitswirtschaft. In: ISA Consult (Hg.): Branchendialog Gesundheitswirtschaft. Bochum/ Mainz. S. 14-22

Mitgliedschaften

Seit 2015
Beirat: Bochumer Zentrum für Disability Studies (BODYS)

Seit 2015
Aktionsbündnis Teilhabeforschung

Seit 2015
Kommunale Gesundheitskonferenz der Stadt Bochum

Seit 2004
Netzwerk „Qualitative Sozialforschung“ University of Sydney

Seit 2010
“Malnutrition in the Elderly Advisory Board”, Nestle Healthcare Nutrition, Australia

Seit 2006
Netzwerk Primary Health Care Research and Information Service, Australia

2007 – 2008
“Aboriginal Health Chronic Disease Management Priority Group”, Sydney South West Area Health Service

2005 – 2007
“General Geriatric and Rehabilitation Management Group”, Sydney South West Area Health Service

Zurück