Menu
Bild verkleinern

Beirat

Kristin Sonnenberg

Prof. Dr. Kristin Sonnenberg

FB 1: Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie
Methodisches Handeln und Konzeptentwicklung
Raum: 072

Kontakt:
Phone: 0234 36901-350
sonnenberg@evh-bochum.de

Sprechstunde: Online-Anmeldung

Sprechstundenmanagement-System

Angaben zum Werdegang

Berufliche Laufbahn

Seit 01.03.2011
Evangelische Hochschule RWL (Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie)

  • Professur: Methoden und Konzeptentwicklung in der Sozialen Arbeit

2009 – 2011
Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
(BA Soziale Arbeit, BA Pädagogik der Kindheit, MA Pädagogik und Management)

  • Vertretungsprofessur (Vollzeit): Wissenschaft Soziale Arbeit, anwendungsbezogene Forschung
  • Vertretungsprofessur (Vollzeit): Bildungsdidaktik und Elementarpädagogik

2009 – 2010
Hochschule Düsseldorf, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften(BA Soziale Arbeit )

  • Lehrauftrag (4 SWS): Propädeutik

2009 – 2010
Socialnet GmbH, Bonn (Portal für Führungskräfte der Sozialwirtschaft)

  • Redaktion „Sozial.de“ – das Nachrichtenportal

2008 - 2012
Freiberufliche Tätigkeit  

  • Konzeptentwicklung und Organisationsberatung (Qualitätsmanagement)

2007 - 2008
Gemählich – die Beratergruppe, Bonn (Unternehmensberatung im Profit-Bereich)

  • Trainerin, Organisationsberaterin, Projektleitung

2002 - 2007
Gos, Gesellschaft für Organisationsentwicklung und Sozialplanung mbH, Bonn (Bereich soziale Dienstleistungen, Tochtergesellschaft der Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V.)

  • Referentin und Projektleitung; QM-Auditorin

2000 - 2002
AWO, Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V., Bundesgeschäftsstelle, Bonn
staatliche Anerkennung als Sozialpädagogin und Referentin Stabsstelle Qualitätsmanagement 

Berufliche Weiterbildung

10/2010 – 10/2013
Psychodrama-Leiterin, DFP (Deutscher Fachverband für Psychodrama)

Erfolgreich abgeschlossene 3-jährige Ausbildung zur Psychodrama-Leitung am Szenen Institut Köln

8/2008 – 07/2010
Psychodrama-Praktikerin für Beratung und Gruppenleitung
Erfolgreich abgeschlossene 2-jährige Ausbildung am Szenen Institut Bonn

01/2001 – 06/2003
Qualifizierung zur Qualitätsbeauftragten, Qualitätsmanagerin, Qualitätsauditorin im Bereich Dienstleistung (RWTÜV Systems GmbH, TÜV CERT-Zertifizierungsstelle)

Ausbildung

25.10.2004
Promotion an der Universität zu Köln, Heilpädagogische Fakultät, Doktor der Erziehungswissenschaften, Dr. päd.:
„Wohnen und geistige Behinderung – eine vergleichende Studie zur Zufriedenheit und Selbstbestimmung in Wohneinrichtungen“

01.09.1999 - 30. 09.2000
Master of Arts in Comparative European Social Studies (MA) Hogeschool Maastricht und University of North London
„The Social Work Profession as qualified by the aspects of Efficiency and Ethics – a comparison between Germany and England“

01. 09.1995 – 28.02.1999
Studium der Sozialpädagogik an der Hochschule Köln, Diplom
„Qualitätsmanagement am Beispiel der Jugendhilfe“

Schwerpunkt in Lehre und Forschung

Schwerpunkte Lehre

  • Methoden- und Konzeptentwicklung in der Sozialen Arbeit
  • Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit
  • Europäische und internationale Soziale Arbeit
  • Professionelles Handeln
  • Praxisfelder: Soziale Arbeit in der Behindertenhilfe
  • Supervision und Praxisbegleitung
  • Sozialforschung

Forschungsschwerpunkte und - interessen

Internationale Soziale Arbeit

  • Soziale Arbeit in Europa
  • Soziale Arbeit im Nordirak/Autonome Region Kurdistan (siehe auch Projekte)

Soziale Inklusion und lebenslange Bildung

  • Menschen mit Mehrfachbehinderungen: "Computergestützte Schreibwerkstatt als Teil lebenslangen Lernens“ (siehe auch Projekte)
  • Inklusive Erwachsenenbildung
  • Sozialraumorientierung und Inklusion

Zufriedenheit, Wohlbefinden & Selbstbestimmung

  • Politische Partizipation von Jugendlichen (z.B. Evaluation eines Jugendrates)
  • Beteiligungsmöglichkeiten und Selbstbestimmung von Menschen mit einer geistigen Behinderung in Wohneinrichtungen (z.B. vergleichende Studie der Perspektive von Betroffenen, Angehörigen und Mitarbeiterinnen)
  • Begleitete Elternschaft von Menschen mit geistiger Behinderung, Begleitung eines Lehrforschungsprojektes von Studierenden des MA SIGB

Kundenbefragungen im Rahmen von Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement

  • Prozessbegleitung bei der Entwicklung und Einführung von Qualitätsmanagement in Bereichen sozialer Dienstleistungen (z.B.  Entwicklung von adressatenbezogenen Erhebungsinstrumenten zu Wohlbefinden & Zufriedenheit)
  • Vergleichende Untersuchung von Qualitätsentwicklung in England und Deutschland
  • Qualitätsmanagement in der Jugendhilfe

Eltern- und Familienbildung

  • Eltern- und Familienbildung, Unterstützung und Begleitung von Familien (z.B. Elternkurse).
  • Soziale Arbeit an Schulen/Lebenswelt Schule

Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen (Auswahl)

Fortbildungsakademie des Neukirchener Erziehungsverein

  • Gruppendynamische Prozesse professionell verstehen, bewerten und steuern (seit 2014)
  • Inklusion – Grundlegende Infos zur UN-Konvention etc.; Haltungsfragen; Auswirkungen (in Wohnen, Schule und Beschäftigung; Konsequenzen für die Hilfeplanung (2015)

Aus- und Fortbildungszentrum  der E.ON Kraftwerke GmbH

  • Gesundheit im Betrieb fördern (2008)
  • Gesundheit am Arbeitsplatz (2007)

Akademie Helene Simon, Rolandseck (Arbeiterwohlfahrt)

  • Kundenbefragungen in der Behindertenhilfe und Psychiatrie (2006)
  • Qualitätsmanagement in der Jugendberufshilfe/-sozialarbeit (2005)
  • Einführung ins Qualitätsmanagement (2005)
  • Qualitätsmanagement in der Behindertenhilfe (2003)
  • Qualitätsmanagement im Chefsekretariat (2002)
  • Qualitätsmanagement in Kurberatungsstellen (2000/2001)
  • Leitung Workshops im Rahmen von Symposien an der Hochschule Köln (1999-2001)

Vorträge

2016
Kooperation und Konkurrenz im Quartier/Sozialraum“, gemeinsam mit Franz Henken-Mellies Dipl.Soz.Arb. (FH) am 27. September 2016, Fachtag „Quartier – (nicht immer) im Blick?“, Kooperationsveranstaltung des Diakonischen Werkes Dortmund und Lünen mit der Ev. Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe.

2015
"Social Work in Europe, where are we today?- Is there anything like a ‘today's Social Work Practice’ in Europe?“ Key-Note at the following congress: Macess 20th anniversary, 6th February 2015, Zuyd University of Applied Sciences, Maastricht, NL

Soziale Inklusion von Menschen mit komplexer Behinderung- Computergestützte Schreibwerkstatt als Teil Lebenslangen Lernens“, Vortrag am 15.01.2015 im Rahmen des Fachtages „Soziale Inklusion und Lebenslanges Lernen“, der ev. Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe.

2014
„Zur Komplexität der sozialen Arbeitsfelder – Anforderungen an Wissenschaft und Praxis“; Vortrag am 14. Mai 2014 im Rahmen des Anleiterinnen- und Anleiter-Tags an der Evangelische Hochschule RWL, Bochum

2013
„Soziale Inklusion von Menschen mit komplexer Behinderung- Computergestützte Schreibwerkstatt als Teil Lebenslangen Lernens“, Vortrag am 26.04.2013 im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit zum Thema: „Wahrnehmen, Analysieren, Intervenieren, Zugänge zu sozialen Wirklichkeiten“

2012
„Inklusion und Partizipation in der Sozialen Arbeit – eine Aufforderung zum querdenken“, Vortrag im Rahmen der Antrittsvorlesung am 17.04.2012 an der Evangelische Hochschule RWL, Bochum

„Ältere Menschen mit Behinderung in Wohnheimen und Werkstätten“, Vortrag am 22.06.2012 im Rahmen des Praktikerforums  –  Herausforderungen der Altenhilfepolitik an der Hochschule Köln

„Inklusion an Schulen“, Vortrag am 19.11.2012 an der Gemeinschaftsgrundschule Humperdinckstraße in Siegburg

1999-2001
Durchführung von Gastvorträgen an der Hochschule Köln zu den Themen:

  • Vergleichende Europäische Sozialpolitikforschung
  • Qualitätssicherung im internationalen Vergleich
  • Statistische Grundlagen: Einführung in SPSS
Projekte

Internationale Soziale Arbeit

  • Soziale Arbeit im Nordirak/Autonome Region Kurdistan: „COBOSUNIN I“ (2016) Cooperation between Bochum and Sulaimani Universities nowadays), gefördert vom DAAD, Zeitraum: 01.01.-31.12.2016; gemeinsam mit Prof. Dr. Cinur Ghaderi (Projektleiterin)
  • COBOSUNIN II“ (2017-2018), gefördert vom DAAD, Zeitraum: 01.03.2017-30.11.2018, gemeinsam mit Prof. Dr. Cinur Ghaderi (Projektleiterin)

Soziale Inklusion und lebenslange Bildung

  • Projektleiterin des vom BMBF geförderten Projekts: „Soziale Inklusion von Menschen mit Mehrfachbehinderungen: Computergestützte Schreibwerkstatt als Teil lebenslangen Lernens“, Zeitraum: 01.03.2012 - 31.03.2015, Verbundprojekt mit Ev. Stiftung Volmarstein und Blaues Kreuz Diakonieverein e.V.; Abschlussbericht siehe: https://www.evh-bochum.de/abgeschlossene-projekte/articles/soziale-inklusion-von-menschen-mit-mehrfachen-behinderungen.html
  • "Inklusive Erwachsenenbildung“ - Wissenschaftliche Begleitung, Kooperationspartner: Ev. Stiftung Volmarstein, Projektförderung: Aktion Mensch

Lehrforschungsprojekte

  • 2016: Begleitete Elternschaft von Menschen mit geistiger Behinderung, Begleitung eines Lehrforschungsprojektes von Studierenden des MA SIGB, gemeinsam mit Prof. Dr. Kathrin Römisch
  • 2016: Interdisziplinäres Lehr-Forschungsprojekt mit der Uni Osnabrück zum Thema „Inklusive Kunstpädagogik“ im Rahmen des "Forum Disability Studies", BA and More, der EvH im Sommersemester 2016, gemeinsam mit Prof. Dr. Helene Skladny
  • 2012-2015: Soziale Inklusion und Bildung: Computergestützte Schreibwerkstatt (BA and More)
  • 2011-2012: Elternkurse/Elternseminare, gemeinsam mit der Fröbelschule Bochum-Wattenscheid
Veröffentlichungen

2017

Sonnenberg, Kristin (2017): Soziale Inklusion - Teilhabe durch Bildung. Medienkompetenz als eitrag zu sozialer und kultureller Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen. Beltz Juventa: Weinheim, Basel.

2016

Bouws, Siegfried/Grabe, Christiane/Schache, Stefan/Sonnenberg, Kristin: Mosaiksteine inklusiver Sozialraum-„Begleitung“. In: Degener, Theresia/Eberl, Klaus/Graumann, Sigrid/Maas, Olaf/Schäfer, Gerhard K. (Hrsg.): Menschenrecht Inklusion. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S. 287-307.

2015

Sonnenberg, Kristin/Arlabosse, Anneke (2015): Soziale Inklusion und Lebenslange Bildung. Abschlussbericht des Forschungsprojektes „Soziale Inklusion von Menschen mit mehrfachen Behinderungen: Computergestützte Schreibwerkstatt als Teil Lebenslangen Lernens“ 01.03.2012-31.03.2015. Bochum, 2015. Als PDF verfügbar unter: http://www.efh-bochum.de/index.php/forschungsprojekte/articles/soziale-inklusion-von-menschen-mit-mehrfachen-behinderungen.html [28.3.2017]

2014

Sonnenberg, Kristin (2014): „Welche Werte leiten uns“ – Eine Diskussion der Einflüsse von Ethik, Ökonomie und Glauben auf die Professionalität Sozialer Arbeit. In: Beuscher, Bernd; Mogge-Grotjahn, Hildegard: Spiritualität interdisziplinär. LIT-Verlang, Münster, S. 305-326.

Sonnenberg, Kristin; Arlabosse, Anneke (2014): Mediale Kompetenz als Voraussetzung gesellschaftlicher Teilhabe – Lebenslange Bildung für erwachsene Menschen mit Behinderungen. In: Teilhabe Jg. 53, Heft 2/2014, S. 63-68.

2013

Sonnenberg, Kristin (2013): Ältere Menschen mit geistiger Behinderung in Wohnheimen und Werkstätten – Herausforderungen für die sozialen Professionen. In: Sozialer Fortschritt, Jg. 62/2013/Heft 4, April, S. 99-104

Sonnenberg, Kristin (2013): Inklusion und Partizipation in der Sozialen Arbeit. Eine Aufforderung zum Querdenken. In: Sonnenberg et. al:  Antrittsvorlesungen und öffentliche Vorträge 2011-2013. Schriftenreihe „Denken und Handeln“ der EvH RWL, Band 10, 2. aktualisierte Auflage. Bochum. S. 9-15.

2010

Sonnenberg, Kristin: Politische Partizipation von Jugendlichen – am Beispiel des Jugendrates der Stadt Düsseldorf. In: Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, Nr. 6/2010, S. 429-439.

Sonnenberg, Kristin: Rezension vom 19.06.2010 zu: Klaus Sarimski, Hans-Christoph Steinhausen: Ratgeber psychische Störungen bei geistiger Behinderung. Göttingen, 2008. In: socialnet Rezensionen unter http://www.socialnet.de/rezensionen/8550.php

2007

Sonnenberg, Kristin: Wohnen und geistige Behinderung. Zufriedenheit und Selbstbestimmung in Wohneinrichtungen. Hamburg.

2006

Sonnenberg, Kristin: Der lange Abschied von Demenzkranken. In: Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, Nr. 4/2006, S.22-29.

Mitgliedschaften

2012 bis heute
Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit, DGSA

2003 bis heute
Arbeiterwohlfahrt e.V.

2002 – bis heute
Deutsche Heilpädagogische Gesellschaft e.V., DHG

2009-2011
Vorstand, ehrenamtlicher Fachbeirat, im Förderverein der Katholischen Kindertagesstätte Sankt Adelheid e.V., Bonn

2005-2008
Verein zur Förderung der Aktion Regenbogen e.V.

Downloads

Zurück